. .

Grauwassernutzung

Grauwasser ist eine nahezu unerschöpfliche Wasser- und Energieressource – deshalb bei Neubau und Sanierung stets das 2. Leitungsnetz für die getrennte Grauwasserableitung sowie zur Betriebswassernutzung installieren.

Grauwasserrecycling

Gereinigtes Grauwasser (Betriebswasser) kann im Haushalt für alle Verwendungszwecke zum Einsatz kommen, für die der Gesetzgeber keine Trinkwasserqualität vorschreibt (Toilettenspülung, Wäschewaschen, Raumreinigung sowie Bewässerung, Versickerung etc.). Durch Grauwasserrecycling kann der Trinkwasserbedarf relativ einfach auf 45 Liter/P/d reduziert werden.

Wärmerückgewinnung

Bislang eher noch unbeachtet blieb der Aspekt, dass im Grauwasser auch eine erhebliche Menge Wärmepotenzial enthalten ist, welches ungenutzt in die Kanalisation abgeleitet wird. In einem Passivhaus (Wärmebedarf für Raumheizung <15kWh/m²/a) wird etwa 1,5 fach so viel Energie für die Warmwasserbereitung wie für die Raumerwärmung benötigt. Der Energiebedarf für die Warmwasserbereitung lässt sich durch die Vorerwärmung des kalten Trinkwasser mittels Wärmerecycling in der Grauwasserrecyclinganlage deutlich senken.

Grauwassernutzung - Energie aus Grauwasser Recycling
Grauwasserrecycling mit Wärmerückgewinnung für 41 Wohneinheiten in einem Berliner Passivhaus Bildquelle: freundliche Überlassung unseres Kooperationspartners Nolde & Partner, Berlin